Weihnachten habe ich fast alle Leute lieb

http://youtu.be/uRzhd3eUyO8

Habe ich heute um neun meiner Tochter geschickt auf ihr Handy (böse Mutter, weil Tochter hat Semesterferien und schläft bis elf – mindestens). Antwort: Du arbeitest im Altenheim, habt ihr schon so viel Eierlikör getrunken am frühen Morgen (arbeite seit sieben in der Früh)? Meine Antwort: Ja, das wäre jetzt echt von Nöten.  Weihnachten ist auch eine Zeit, um sich gegenseitig zu versichern, wie sehr man einander liebt, weil man zu völlig ungewöhnlichen Zeiten an die anderen denkt. Ich liebe sie alle: Mann und meine drei Kinder. Und mein Privileg als Mutter ist es, sie so oft wie möglich daran zu erinnern, dass sie ohne meine kleinen Späße nicht auskommen können, weil sie mich auch lieben. Wenn ich einmal diese Welt verlasse, will ich, dass alle Leute, die ich liebe, genau an diese Sachen denken und auf meiner Totenfeier einen auf mein Wohl trinken – grinsend und ohne Schuldgefühle, versteht sich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s